Wounded

I'M A FIGHTER!!

Ich bin eine Kämpferin,
ich gebe nicht auf,
hol mir neuen Mut
und starte durch.
Ich will nicht mehr
einfach nur rumsitzen
und warten.
Nein ich will fliegen,
und ich gebe alles dafür.
Egal wieviel Kraft ich dafür brauch,
es soll sich was bewegen..
Ich will mich bewegen,
will vorwärts kommen
Schritt für Schritt..
Typen sollen mir gestohlen bleiben,
ich dreh mein eigenes Ding.
Habe meine Träume wieder
hervorgeholt. Jetzt
hält mich nichts mehr auf.
Ich muss was erreichen,
damit ich wieder an mich glauben kann,
und noch nie hatte ich solch grosse Motivation,
die Umsetzung ist schon im Gang.
Es soll was gehen,
und ich habe endlich verstanden,
dass es das nur wird,
wenn ich was tue!
Ich bin etwas wert,
und niemand hat ein
Recht mich so zu behandeln,
ich setze mich zur Wehr.
Und dann werden sie spüren,
dass ich es eigentlich doch wert gewesen werden.
Ich bin ich,
und gut so!!!
Und so schrei ich in die Nacht:
"I'm a fighter! And I will never give up!"
16.6.09 19:22


Der stille Held

Es ist dieses Gefühl,
das mich hoffen lässt.
Es zeigt mir,
dass es nicht das Ende ist.
Denn du bist da.
Du spürst immer ganz genau wie es mir geht.
Ich bin froh bist du da.
Auch wenn ich nicht immer einfach bin.
Du nimmst mich wahr als Mensch.
Und du bist ehrlich zu mir,
auch wenn du weisst,
dass mich das treffen könnte.
Doch immer ist da dieser Halt.
Du gibst mir so viel.
Und manchmal frage ich mich,
kriegst du denn auch genug von mir.
Manchmal verstehst du mich nicht,
und Streit hatten wir leider auch schon.
Doch irgendwie gibt es immer einen Weg.
Deinet wegen kann ich mir sicher sein,
es wird weiter gehn.
Und ich hoffe auf noch einige,
nein eigentlich viele Stunden mit dir.
Weil du ein Freund bist,
ein wirklicher Freund!
Du bist wie du bist,
und so bist du gut,
vergiss das nie.
Ich möchte dir helfen,
wenn du hilfe brauchst.
Stiller Held....
DANKE!!!!
9.6.09 23:11


Wohin?

Es ist nicht mehr viel Zeit übrig,
schon bald fällt das letzte Sandkorn..
Und ich habe keine Ahnung was ich tun soll,
oder wohin es mich zieht...
So vieles fällt immer wieder in sich zusammen,
wenn ich dran glaube...
Somit die erneurte Bestätigung,
Frau du wirst es nicht weit bringen.
Ich meine, was kannst du denn schon..
Die Kritiker in meinem Kopf werden immer lauter,
ziehen mich runter bis ans Ende meiner Zeit.
Kann ich sie stoppen und vertreiben?
Keine Ahnung wie das gehen soll,
es ist schon Ewigkeiten so,
diese Gedanken habe sich gut eigenistet.
Wohin soll ich denn noch gehn,
wie kann ich an mich selbst glauben,
wenn jeden Tag die Bestätigung folgt,
dass ich es nicht fertig bringe.
Welchen Weg soll ich denn nun einschlagen?
Ich hatte schon immer Mühe mich zu entscheiden.
Und es ist, als wär ich ein Schiff
auf dem grossen weiten Meer,
das den Polarstern nicht findet.
Also segle ich wohin mich die Wellen treiben,
ohne zu wissen ob es der richtige Weg für mich sein soll.
Ich weiss nicht mit wem ich
über diese Ängste,
diese Gedanken sprechen kann,
denn viele verstehen nicht,
weshalb ich nicht endlich einen Pfad einschlage..
Sie setzen auf Druck,
doch bewirken sie so nur das Gegenteil.
Ich weiss dass sie von mir erwarten,
dass es endlich vorwärts gehen sollte.
Doch wonach soll ich suchen, wenn ich nicht weiss zu
welchem Hafen mein Schiff passt.
Zu viele Ängste,
zu viele Blockaden,
ich möchte doch dann nur,
dass ich es auch durchziehen kann.
und das man dann mal endlich stolz auf mich sein kann.
Dass man zu mir stehen kann,
ohne sich beschämt dabei vorzukommen.
Wohin?
Wohin soll ich nur gehn..
8.6.09 18:56


Kein Lied von Liebe!

Als hätte mir jemand ein Messer mit einem Stich,
mitten ins Herz geschlagen.
Es blutet und hört einfach nicht auf,
ich kann es nicht mehr stopppen.
Es wird irgendwann aufhören weh zu tun,
aber es wird für immer tot bleiben,
denn ich werde es niemandem mehr geben können.
Die Hoffnung stirbt zu letzt, das war wohl in meinem Fall auch so.
Aber mit ihr ist auch mein Glaube an die Liebe gestorben.
Ich habe es immer nur gut gemeint,
ich war nie gemein,
habe echt versucht sein Herz für mich zu gewinnen,
doch jetzt steh ich vor der Tatsache,
dass er dies nur ausgenutzt hat.
Ich war leichtgläubig,
fühlte mich geehrt,
so begehrt zu werden.
Doch muss ich nun feststellen,
das dies alles nur Mittel zum Zweck war.
Meine Beine Zittern,
hab keine Kraft mehr, und stürtze..
Ich spüre die Schmerzen nicht mehr,
er hat mir alles genommen,
er ist nun glücklich.
Und ich lieg hier alleine,
enttäuscht,
traurig,
verletzt,
wütend..
Aber leider vor allem auf mich.
Ich hätte es wissen müssen,
schon als er sagte ich bin nicht wie die anderen.
Wie habe ich das verdient,
ich geh immer offen auf die Leute zu,
gib mir echt Mühe,
und als Belohnung,
krieg ich die unendlichste Leere,
die sich nicht beschreiben lässt.
Was hat das alles hier noch für
einen Wert,
wenn alles immer so endet.
Er muss mich abgrund tief hassen,
um mir so etwas anzutun,
doch ich versteh es nicht...
Ich hab es doch nur gut gemeint..
Ich seh hier keinen Sinn mehr für mich.
Das was mich am leben gehalten hat,
war der Glaube, das in jedem etwas gutes steckt,
doch er hat ihn zerstört...
24.5.09 21:38


IS IT FAIR?

Ich weiss echt nicht was das soll. Da versucht man immer nett zu seinen Mitmenschen zu sein, und wird dann einfach so mal wieder dumm angemacht. Nur weils ihnen vielleicht gerade in den Kramm passt oder weil es ihnen nicht gut geht.
Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch, darum will ich auch ned Streit mit jemandem, das geht mir echt an die Psyche dann. und das wissen eigentlich alle. Und doch schafft man es immer wieder mich mit seinen Sprüchen mitten ins Herz zutreffen.
Ich hab das echt satt.
Ich mag es nicht wenn die traurig sind, aber das gibt ihnen doch nicht das Recht, mich da irgendwie klein zu machen. Ja, ich würde ihnen zu hören und so, aber ich spiel doch nicht die Buhfrau.
Ich versuche echt viel zu tun, um eine Freundschaft aufrechtzuerhalten, doch irgendwie scheint es nicht genug zu sein. Denn immer wieder habe ich bei manchen das Gefühl, dass ich ihnen entweder egal bin, oder dass sie mich nicht richtig schätzen wissen. Und das tut dann echt höllisch weh.
Zum Thema egal sein, das sind dann auch die jenigen die mich anlügen, mir sagen, du bist mir wichtig; als Kollegin. Aber es sind dann auch die selben, die es nicht für nötig halten, mir auf etwas zu antworten, oder eine Bitte nachzugehen.
Und mit nicht richtig schätzen, das sind jene, die mich dann als eine Person hinstellen, die ich echt nicht bin. Sie unterstellen mir Dinge, obwohl sie wissen, dass mich dies extrem beschäftigt und es mir deswegen nicht gut geht.

Ich weiss echt nicht was das soll, da will man nett sein zu seinen Mitmenschen, ihnen mit Toleranz und Offenheit begegnen, zeigt ihnen wie wichtig sie für einen sind, und als Dank dafür kriegt man nen Arschtritt...

Is it fair?
23.5.09 18:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Menuleiste

Startseite

Über...

Gästebuch

<Kontakt

Archiv

FEELING...

MY FRIENDS

links

[HopeleSs.KiD]

body {overflow-y:hidden;x:scroll;" } body { overflow-x:hidden;y:scroll; }

Gratis bloggen bei
myblog.de